Zwei wie
Bonnie und Clyde




Eine Kriminalkomödie mit zwei Ganoven auf unmöglicher Mission.

"Zwei wie Bonny und Clyde" ist wahrlich eine Tour de Force für die Lachmuskeln, ein groteskes Abenteuer, bei dem ein Gag den nächsten jagt und die Lage für das dilettantische Gaunerpärchen immer verzwickter und verrückter wird.

Unvergessen sind Faye Dunaway und Warren Beatty in den Hauptrollen des Gangsterdramas „Bonnie und Clyde“. Der Kinoklassiker aus dem Jahr 1967 diente als Vorlage für das Stück „Zwei wie Bonnie und Clyde“.

Manni und Chantal alias Bonnie und Clyde träumen vom großen Geld, Heirat in Las Vegas Flitterwochen auf Hawaii und Rente an der Copacabana.

Dafür muss aber erst mal eine Bank geknackt werden. Ein Kinderspiel wäre das, wenn die Beifahrerin auf der Flucht Straßenkarten lesen könnte und nicht ständig rechts und links verwechselte. Dass sie schließlich in einem ehemaligen Schuhlager landen, ist noch das geringste Übel für die Möchtegern-Ganoven. Viel schlimmer ist, dass Chantal anstatt der Beute die Einkaufstüte einer Bankkundin mitgenommen hat. Also muss ein neuer Versuch gestartet werden, doch die Tücke liegt im Detail, sprich - in einem enormen Umweg zur Bank, einer plötzlich geballten Konkurrenz weiterer Bankräuber, blickdichten Strumpfmasken und einem leeren Tank. Trotz umfangreicher Generalproben scheitern auch die nächsten Versuche, ans große Geld zu kommen. Dass schließlich zumindest für Chantal ein Happy End in Sicht ist, verdankt sie natürlich eher dem Zufall als ihrer Intelligenz.


Regie: Nelly Eichhorn
Schauspiel: Vanessa Nebenführ
Giovanni Gagliano
Produktion:Theater am Olgaeck
Autoren:T. Müller & S. Misiorny
Aufführungsrechte bei Vertriebsstelle und Verlag
Dauer: 2 Stunden
Karten: 15 €, ermäßigt 12 €


 


 
zurück zum Menü